Ein paar Worte zuvor

Windhunde hetzen,
Terrier spüren "Raubzeug" auf,
Lagerhunde bewachen und beschützen,
Jagdhunde blasen mit ihrem Meister zum Halali.
Rhodesian Ridgebacks können und lieben dies alles - und noch ein bisschen mehr.

Vielleicht ist "dies alles - und noch ein bisschen mehr" für sie des Guten zuviel!
Vielleicht ist es genau das Richtige! Diese Entscheidung müssen Sie treffen. Der Ridgeback verlangt ja auch gar nicht, jedem seiner Hobbys nachgehen zu können.
Er lässt da schon mit sich reden. Aber in dieser oder jener Form müssen sie seinen Bedürfnissen Rechnung tragen. Über eines allerdings darf es keinerlei Diskussion geben, das muss von vornherein feststehen:

Sie und ihr Hund sind ein Team!

Auf echte Kameradschaft kann ein Löwenhund nämlich nicht verzichten, so bescheiden er ansonsten sein mag. Sie müssen also bereit sein, eine ganz besonders intensive Bindung mit einem Vierbeiner einzugehen, mit allen Konsequenzen.

Ein Afrikanischer Löwenhund hat das beste von seinen Vorfahren geerbt: ein einwandfreies Sozialverhalten, Nervenstärke, eine besonders gute Nase und einen sechsten Sinn für Gefahren.
Er ist bemüht in seinem Lebensraum zurechtzukommen und zwar so friedlich wie möglich. Er lebt konsequent nach wölfischen Gesetzen - und er braucht Menschen, die so feinfühlig und sozial wie Wölfe sind.

Im äußersten Nordosten Deutschlands, wo Natur noch Natur ist, mit urigen wildreichen Wäldern, mit langen weißen Sandstränden, mit einer Weite der Landschaft die ihres Gleichen sucht.
In einem Landstrich wo von Zeit zu Zeit noch Wolf und Elch ihre angestammten Wechsel ziehen.

Da ist das zu Hause der Ridgebacks "von Barenkuhl" und ihrer Menschen.

 
A-Wurf-Rüde Atar zu Besuch